DIRK RICHTER // DYNASTRUKTE

Ausstellungzeitraum // 16.06. - 31.08.2018 //
Vernissage // 16.06.2018 // 18:00 Uhr //
Einleitende Worte spricht Maik Myron // Galerie STRÄTOSPÄHRE

Seit frühester Kindheit gehört das Zeichnen zu meinem täglichen Leben. Es ist für mich eine Art des Besitzergreifens und der Verarbeitung von Gesehenem und Erlebtem, sowie die Visualisierung von Erdachtem. Besonderen Reiz hat für mich die Herausforderung ein bewegtes Motiv darzustellen. Mit 6 Jahren begann ich regelmäßig im Zoo zu zeichnen. Dabei lernte ich bewegte Motive zu erfassen und auch aus der Erinnerung wiederzugeben. In den letzten 15 Jahren entwickelte sich eine umfangreiche Werkgruppe aus dem simultanen Notieren von Eindrücken beim zeitgenössischen Tanz und Ballett. Die dabei und unmittelbar danach entstehenden Zeichnungen, bilden die Grundlage für freie Bearbeitungen, die ich aus der Reduktion, Verstärkung und Montage verschiedener linearer Rhythmen entwickle. Beim Zeichnen in der Landschaft dreht sich das Prinzip um und ich suche in den unbewegten Motiven einen Rhythmus, den ich aufgreife und zu einer dynamischen Struktur weiterentwickle. Sowohl die Studien beim Tanz als auch die Strukturen in der Landschaft finden sich in den freien Atelierzeichnungen wieder, wobei das ursprüngliche Motiv zu Gunsten einer freien Kompositionen in den Hintergrund tritt.